Sie liegen während der Behandlung im Schlingentisch bequem auf einer Therapieliege. Becken, Arme, Beine oder der Kopf sind in Baumwoll-Schlingen gebettet und mit

Karabinerhaken am Decken-Schlingentisch befestigt. Häufig werden auch Becken und Beine, sowie Kopf und Arme gleichzeitig aufgehängt. Auch ist es möglich den ganzen

Körper mittels der Schlingen aufzuhängen. 

Körperteile die so in Schlingen liegen, können vom Therapeuten gezielt und schonend bewegt werden und so schwer beweglich Gelenke behandeln.

Bei akuten Schmerzen trägt ein wohl dosierter, angepasster Zug (Traktion) zur Linderung an betroffenen Gelenken und Wirbelsäule bei. Schmerzen lassen oft spontan nach.

Die im Alltag schmerzhaften Bewegungen fühlen sich im Schlingentisch leichter an und so kann ein schonendes und schmerzfreies Training stattfinden.

Das Gefühl im Schlingentisch ist am ehesten mit dem Auftrieb im Wasser vergleichbar-schwerelos und (fast) ohne Druck.

Diese Therapieform lässt sich wunderbar mit anderen kombinieren, z.B. mit der „Manuellen Therapie“