In der Krankengymnastik am Gerät (KGG) werden unter Einbezug der Trainingslehre krankengymnastische Übungen an medizinischen Trainingsgeräten durchgeführt. Ziel ist vor allem die Verbesserungen der Muskelfunktionen unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes. Indikationen für die KGG sind u.a. Wirbelsäulenerkrankungen, Gelenkerkrankungen und Zustände nach Verletzungen und Operationen.

Wir arbeiten mit Seilzügen, freien Gewichten, sowie mit Therapiegeräten, die eine einfache Regulierung der Belastung ermöglichen. Kräftigung, Mobilisierung, Aktive Dehnung und Übungen zur Entlastung der Wirbelsäule, sowie zur Entspannung der Rumpf-, Nacken, und Halsmuskulatur sind ein fester Bestandteil unseres Übungsprogrammes.

Jeder Teilnehmer trainiert auf der Basis eines vom Therapeuten ständig überarbeiteten und aktualisierten Behandlungsplans, um das Training entsprechend der individuellen Therapieziele gestalten zu können.

KGG kann zum Einsatz nach Operationen, Verletzungen oder bei chronischen Beschwerden kommen. Der Patient erreicht durch das gezielte Training eine verbesserte Beweglichkeit und Belastbarkeit der betroffenen Strukturen. Er kann seinen Alltag wieder beschwerdefreier gestalten.